Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

In Zusammenarbeit mit dem Land Niedersachsen bieten wir jungen Menschen die Möglichkeit, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) bei uns zu absolvieren. Wer sich sinnvoll im Umwelt- und Naturschutz engagieren möchte, dem bieten sich hier vielfältige Möglichkeiten. Insbesondere die Umweltbildung stellt einen wesentlichen Schwerpunkt der Arbeit in unserer Einsatzstelle dar, aber unsere Teilnehmenden am FÖJ können darüber hinaus in allen Bereichen mitarbeiten und erhalten so einen umfassenden Einblick in unsere Arbeit.

Fester Bestandteil des FÖJ ist ein eigenes Projekt, das die FöJlerInnen sich selbst suchen und das sie – mit unserer Unterstützung – eigenständig bearbeiten.

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) beginnt in der Regel am 1. September eines jeden Jahres. Für weitere Informationen sprechen Sie uns gerne an!

Eure Ansprechpartnerin:
Das sagen unsere ehemaligen FÖJler:Innen über ihre Zeit an der BioS:

„Mein FÖJ bei der Bios war für mich ein besonders wichtiges Erlebnis, denn es hat mich vor einem Leben als Latein-Lehrer bewahrt und mich stattdessen in die Arme der Biologie getrieben. Dadurch, dass wir hier sowohl einen Einblick in Umweltbildung, als auch in Umweltplanung hatten, ergab sich ein Zugang zu Themen, wie Nachhaltigkeit oder Ökologie, den ich über die Schule allein nie bekommen hätte. Es war eine schöne Zeit und wahrscheinlich genau das, was ich nach 12 Jahren Schule dringend nötig hatte: Raus kommen, mit Menschen in Kontakt treten und aus nächster Nähe etwas über die Welt lernen, die einen umgibt. Dafür nochmals besten Dank!“ (Malte, FÖJ 2013/2014).

„Das Jahr an der BioS war für mich eine Zeit voller Entdeckungen und half mir ungemein meinen weiteren Lebensweg zu finden. Nach der Schule war ich voller Ungewissheit: Woran habe ich Freude und was kann ich eigentlich? In der BioS erhielt ich Einblick in die Umweltbildungsarbeit, was in mir den Wunsch und die Motivation entfachte, selbst in den pädagogischen Bereich zu gehen. Am wertvollsten sind aber die Menschen, die mich dort begleiteten! Ich erlebte eine Zeit, in der mir Mut und Verantwortung zugesprochen wurde und durch das ich gestärkt in einen neuen Lebensabschnitt gehen konnte. Vielen Dank für dieses wunderbare Jahr!“ (Uje, FÖJ 2010/2011).

„Als ausländische FÖJlerin aus Kirgistan fand ich mein Jahr in der Bios unvergesslich. Ich wurde nicht nur sprachlich gefördert (vor allem von Winfried), sondern auch praktisch. So habe ich lernt, wie man Apfelsaft und Haferflocken macht und vieles Andere. Aber auch die vielen Ausflügge in die Natur haben mir gefallen. Aber in ersten Linie habe ich in der Bios tolle und kompetente Leute kennengelernt, die mich immer unterstützt haben. Danke dafür und ich wünsche Bios alles Gute für die Zukunft!“ (Aizada, FÖJ 2007/2008).